Mit dem Smartphone in Wände schauen: Wandscanner Walabot DIY plus kommt nach Deutschland

Vayyar Imaging, der weltweit führende Anbieter von 4D-Radar-Bildgebungssensorik, kündigte heute die Einführung des Wandscanners Walabot DIY plus in den deutschen Markt an. Die neue Generation der Walabot-Produktlinie schaut mithilfe der innovativen Radarwellen-Technologie von Vayyar direkt in die Wand und erkennt so zum Beispiel Rohre, Leitungen, Kabel, Holz- und Metallstreben sowie verschiedene Arten des Schädlingsbefalles. Das handgroße Gerät wird einfach an ein Andriod-fähiges Smartphone gekoppelt und erzeugt mithilfe einer App ein genaues Abbild des Wandinneren. Der Walabot DIY plus übermittelt Heimwerkern, professionellen Handwerkern und Bauunternehmen so Art, Position und Größe des in der Wand liegenden Materials.

Im Vergleich zur ersten Generation des Walabot DIY, die in Deutschland seit 2017 verfügbar ist, erweitert die neue Version die Funktionen und den Komfort des Wandscanners: Der Walabot DIY plus kann durch noch mehr Wandmaterialien wie Beton, Holz, Rigips und Gips schauen, der Algorithmus erkennt zudem Hindernisse und Gefahen in Wänden schneller und präziser. Die Wandauflage des Gerätes ist aufgrund neuer Gleitstreifen weniger anfällig für Verschleiß.

Zeev Lissack, Leiter von Vayyars Walabot-Produktlinie erklärte: „Unser Team arbeitet ständig daran, die 4D-Bildgebungstechnologie von Vayyar zu entwickeln und neue Wege zu finden, um vormals professionelle Wekrzeuge preiswert und nutzerfreundlich auf die Verbraucherebene zu bringen. Die Weiterentwicklung von Vayyars führendem Konsumprodukt, Walabot DIY Plus, bietet einen einmaligen Einblick in Wände und erweitert die Grenzen der Radiowellentechnologie. Das Gerät analysiert in Millisekunden zehntausende Signale, wenn es eine Wand abtastet und bietet so bishlang nicht dagewesene 4D-Bildgebungsmöglichkeiten.“

Walabot DIY plus ist die erste Alternative zu den wenig genauen Leitungssuchern, deren Technologie mittlerweile stark veraltet ist. Diese Lösungen zeigen per Tonsignal, dass sich etwas in der Wand befindet – weder arbeiten sie dabei jedoch mit visuellen Hinweisen, noch können sie mehr über Art oder Position des Hindernisses verraten. Im Heim und auf Baustellen kommt es daher immer wieder zu schweren Wasser- oder Leitungsschäden, aber auch zu Unfällen durch Stromschläge. Beim Dübeln, Bohren oder partiellem Aufreißen einer Wand kann mit dem Walabot DIY nun sicher und präzise gearbeitet werden.

 

Quelle: Presseportal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

To use BrandCaptcha you must get an API Key