Tag der Verkehrssicherheit: Technik und Verhalten müssen sich ergänzen

Anlässlich des morgigen “Tages der Verkehrssicherheit” fordert der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, den verpflichtenden Einsatz innovativer technischer Fahrassistenzsysteme und mehr gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

Technischer Fortschritt und achtsames Verhalten im Straßenverkehr müssen ineinandergreifen, um Konflikte, gefährliche Situationen und Verkehrsunfälle zu vermeiden. Hinzu kommt, dass Aggressivität als Reaktion auf volle Straßen und gestiegenen Zeitdruck inakzeptabel sind. Es braucht einen Mentalitätswandel bei allen Verkehrsteilnehmenden wie auch bei Arbeitgebern. Letztere sollten die Arbeitsabläufe ihrer Beschäftigten mit weniger Termindruck und Stress gestalten.

Stefan Heimlich, Vorsitzender des ACE macht deutlich: “Der Tag der Verkehrssicherheit ist Anlass, daran zu erinnern, dass der Schutz aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr oberste Priorität haben muss. Die Vision Zero darf nicht als unerreichbare Vision auf dem Papier verblassen, sondern muss konsequent als Ziel angegangen werden. Dazu ist es zum einen erforderlich, die Vorteile technischer Fahrassistenzsysteme vollumfänglich zu nutzen und diese auch einzusetzen. Gleichzeitig müssen aber auch Verhaltensweisen geändert werden: Aggressivität und rücksichtsloses Fahren haben im Straßenverkehr keinen Platz.” Zur spürbaren Steigerung der Verkehrssicherheit sind zudem konkrete Infrastrukturmaßnahmen als Rahmenbedingungen erforderlich. Dazu gehören gut ausgebaute Radwege, mehr Platz für schwächere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sowie der sichere Umbau von Straßenkreuzungen, beispielsweise durch die Errichtung von Kreisverkehren.

Auch die Potenziale der Vernetzung zwischen Verkehrssystemen, -trägern und -teilnehmenden sowie eines intelligenten Managements von Verkehrsflüssen müssen ausgeschöpft werden, so der ACE. Der Tag der Verkehrssicherheit wurde 2005 vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat ins Leben gerufen und unter dem Motto “Gemeinsam für mehr Sicherheit” mit Aktionen rund um das Thema Verkehrssicherheit durchgeführt.

Dieses Jahr findet der Tag der Verkehrssicherheit aufgrund der Corona bedingten Kontaktbeschränkungen digital statt. Unter dem Hashtag #1000sichereWünsche werden alle Wünsche für mehr Verkehrssicherheit geteilt.

Der Wunsch des ACE lautet: Gegenseitige Rücksichtnahme, das Einkalkulieren von Fehlern anderer und Achtsamkeit auf sich selbst und die anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Pressekontakt:

ACE Pressestelle
Tel.: 030 278 725-15
Mail: presse@ace.de

Quelle: presseportal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.