Der Bund deutscher Baumschulen begrüßt das Innovationsprogramm Logistik 2030

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. begrüßt das „Innovationsprogramm Logistik 2030“, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und sein Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger (CDU) am vergangenen Mittwoch in Berlin vorgestellt haben. Das Innovationsprogramm Logistik 2030 umfasst zehn Maßnahmenfelder, bei denen laut Bilger der Schwerpunkt auf den Klimaschutz und die Digitalisierung gelegt werden soll. „Automatisiert, vernetzt, digitalisiert, aber auch klima- und umweltfreundlich“, so sieht Andreas Scheurer die Zukunft der Logistik. Digitale Frachtinformationen, LNG-betriebene Containerschiffe, hochautomatisierte Hafenkräne und elektrifizierte Schienenstrecken gehören dabei u.a.zu den Zukunftsszenarien.

In dem Programm werden auch für die Baumschul-Branche konkrete Maßnahmen aufgezeigt, um die logistischen Aufgabenstellungen in den nächsten zehn Jahren zu bewältigen.

So soll im Rahmen des Programms ein Zertifizierungssystem für geräuscharme Logistik entwickelt werden, damit E-Lkws nachts geräuscharm durch Innenstädte fahren und im Stadtverkehr so gut wie geräuschlos bleiben. Der BdB befürwortet diesen Schritt, denn Nachtlogistik ist in den Niederlanden bereits gängige Praxis. BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl: „Das Ziel, bei der Logistik in Zukunft das Thema Klimaschutz ganz vorne anzusiedeln, befürworten wir ausdrücklich. Und die digitale Transformation der Transport- und Logistikwirtschaft ist ein Thema, dass auch die Baumschulwirtschaft zukünftig beeinflussen wird. Das Innovationsprogramm Logistik 2030 ist somit ein wichtiger Schritt nach vorne. Wir fordern in diesem Zusammenhang, die Ladeinfrastruktur für E-LKW auf den Verladehöfen der Baumschulen staatlich massiv zu fördern.“

Quelle: Presseportal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

To use BrandCaptcha you must get an API Key